Teilauftrag

Aus PPwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ta icon.png

Das Modul „Teilauftrag“ ist ein hilfreiches Werkzeug, wenn Großaufträge eines Kunden an mehrere Filialen verteilt oder Teilmengen wochenweise abgerufen werden sollen. Er verschafft einen Überblick über die Bestellmenge und das freie Kontingent. Je nach Vertragsform kann nicht abgerufene Ware entweder berechnet oder für andere Kunden freigegeben werden.


1 Teilmenge abrufen

1.1 aus Vorratsplanung

Teilmenge Vorrat 01.png

Um eigene Aufträge zur Vorratsplanung anlegen zu können, wird ein entsprechender Kunde eingerichtet, der nur die wesentlichen Daten enthält.

Auf diesen Kunden werden Produktionsaufträge eingetragen, von denen Mengen an unterschiedliche Kunden verteilt werden können.

Teilmenge Vorrat 02.png

Es empfiehlt sich, vorhandene Produktionen satzweise in einem Auftrag zu erstellen. Hierfür bietet sich die Verwendung von Bausteinen für unterschiedliche Varianten oder Warengruppen an. Zu Beginn wird die geplante Produktionsmenge als Menge eingetragen (1).

Es empfiehlt sich, in Voreinstellungen – Kommission einen Eintrag zur Unterscheidung der einzelnen Aufträge vorzunehmen (2).

Teilmenge Vorrat 03.png

Die Maske von Teilauftrag ist zunächst recht übersichtlich. Sie besteht aus wenigen Buttons/Icons sowie vier Eingabefeldern, in denen in Lookup-Feldern nach Kundennummer oder – Kurzbezeichnung, Auftragsnummer und Kommission vorselektiert werden kann (1). Mithilfe des Button >>Suchen F5<< (2) können nun wie im PAT die vorhandenen Aufträge aufgerufen und weiter bearbeitet werden.

Für unser Beispiel wählen wir den Auftrag zur Kundennummer 777.

Teilmenge Vorrat 04.png

Nach Betätigen der Suche (1) öffnet sich eine Tabelle mit den vorhandenen Aufträgen, aus der der gewünschte Auftrag ausgewählt (2) und mit F3 geöffnet werden kann (3).

Teilmenge Vorrat 05.png

Mit Öffnen des Lookup-Feldes unter Neuer Kunde (1) kann der bestellende Kunde ausgewählt werden (2).

Teilmenge Vorrat 06.png

Jetzt ist die neue Kundennummer in rot vor die Kundenbezeichnung gestellt.

Nun sollte unbedingt eine neue Kommission benannt (1) und über den Button >>Eintragen<< (2) in Kommission_Neu eingetragen werden (siehe Pfeil). Anschließend werden die gewünschten Auftragsmengen für jede Sorte eingetragen (3). Mit F3 oder anklicken von >>Teilauftrag<< wird der neue Auftrag erstellt.

Auf gleiche Weise können die Lieferadresse, das Lieferdatum sowie die Kunden-Bestellnummer geändert werden. In der Tabelle selbst kann in "TEXT" eine Bemerkung eingetragen werden.


Teilmenge Vorrat 07.png

Es erfolgt eine Bestätigung, dass der Auftrag neu angelegt wurde. Dies wird mit >>OK<< quittiert.

Anschließend können weitere Teil-Aufträge angelegt oder die Maske geschlossen werden.

Teilmenge Vorrat 08.png

Sowohl im Pat als auch in „Teilauftrag“ kann nach dem Aktualisieren (1) und erneuter Suche (2) der neue Auftrag eingesehen werden. Im Kommissionsfeld ist ersichtlich, dass dieser Auftrag aus dem Planungsauftrag erstellt wurde (3).

1.1.1 Zeilen duplizieren

Teilmenge Vorrat 09.png

Es besteht die Möglichkeit, beispielsweise für unterschiedliche Lieferadressen Zeilen des Auftrags zu duplizieren, indem man sie mit Klick auf den Zeilenkopf einzeln markiert (1) und dann auf >>Zeilen duplizieren<< (2) klickt. Anschließend kann manuell für die einzelne Zeile die Kommission geändert individuell werden (3), bevor die gewünschte weitere Menge eingetragen wird (4).

Danach bestätigt man dies mit F3 (5).

Teilmenge Vorrat 10.png

Der neue Auftrag wurde unter einer Auftragsnummer (1), aber mit unterschiedlichen Kommissionen (2) angelegt.

1.1.2 Tabelle anpassen

Teilmenge Vorrat 11.png

Wie im Excel kann das Layout aller Tabellen angepasst werden; mit Anklicken und Halden der linken Maustaste auf dem Zeilenkopf kann eine Spalte an die gewünschte Stelle verschoben werden (siehe Pfeil). Mit Klick auf die Seitenlinie kann die Feldgröße verändert werden.

Diese Änderungen bleiben nach Schließen des Programms gespeichert.

1.2 Filialen gleich beliefern

Teilmenge Filiale 01.png

Bei Handelsketten kommt es häufig vor, dass einzelne Filialen jeweils mit den gleichen Mengen-Einheiten bestückt werden müssen. Die beste Vorgehensweise wollen wir nachfolgend erläutern.

Zunächst rufen wir einen entsprechenden Auftrag der Zentrale einer Handelskette auf (1). Dieser Zentrale sind mehrere Filialen als separate Kunden mit der Zentrale als Rechnungsempfänger zugeordnet.

Für diesen Auftrag werden aus einem entsprechend erstellten Baustein gewünschte Artikel und Mengen ausgewählt.

Für größere Flexibilität sollten im Baustein Artikel „nach Farben“ verwendet werden, die je nach Reifegrad zugewiesen werden können.


Teilmenge Filiale 02.png

Zunächst wird im Kundenfeld über die Anfangsbuchstaben der Kunde vorselektiert (1). Den ersten Auftrag geben wir für Filiale Stapelfeld (2) ein.

Teilmenge Filiale 03.png

Jetzt wird >>Bausteine<< (1) angeklickt. Der dem Auftrag zugewiesene Baustein (2) hat bereits die Mengen für eine CC voreingestellt. Die gewünschte Anzahl CC kann nun angegeben werden (3) und wird mit >>Eintragen<< (4) übernommen.

Die aufpoppende Frage, ob die dem Baustein zugeordneten Mengen eingetragen werden sollen, wird mit >>Ja<< bestätigt.

Teilmenge Filiale 04.png

Es wird empfohlen, eine Kommission einzutragen, die eine eindeutige Zuordnung zum Kunden hat (1). Die eingetragene Menge ist grün markiert und kann nicht geändert werden (2). Nun kann der Teilauftrag bestätigt werden (3).

Teilmenge Filiale 05.png

Direkt anschließend kann für die nächste Filiale (1) mit entsprechend geänderter Kommission (2) wieder dieser Baustein geladen (3) und eine eigene Anzahl CC (4) zugewiesen werden (5).

So können die Abrufe mehrerer Filialen schnell bearbeitet werden.

2 EDI Aufträge abbuchen

Nach Absprache mit Plug-Plant ist es möglich, elektronisch importierte Aufträge nicht direkt in PAT zu übertragen, sondern diese mittels eines Triggers zurückzuhalten und zunächst über Teilauftrag zu bearbeiten, bevor sie importiert werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, importierte Aufträge zunächst auf Status 'AN' zu setzen, bevor sie im PAT endgültig freigegeben werden.

2.1 Einstellungen

Teilauftrag EDI 01.png

Über das Icon Einstellungen (1) öffnet sich die Maske für die Einstellungen. Im Reiter >>Planungsaufträge<< werden die Suffixe für die Importdefinitionen gesetzt (2). Direktimport auf AN dient der Voreinstellung der entsprechenden Option beim Direktimport (3). Mit >>OK<< werden Änderungen dieser Einstellungen gespeichert und die Maske geschlossen.

2.2 EDI Auftrag aufrufen und bearbeiten

Teilauftrag EDI 02.png

Regelmäßig wird überprüft, ob ein EDI-Auftrag eingegangen ist. Dazu wird zunächst Planungsauftrag abbuchen angehakt (1) und die Suche aufgerufen (2).

Nun markiert man einen der gefundenen EDI-Aufträge (3) auf der rechten Spalte, markiert links den Planungsauftrag, von dem abgebucht werden soll, und öffnet diese (4), um sie zu bearbeiten.

Soll der EDI Auftrag nicht von einem Planungsauftrag abgebucht werden, so kann er über Direktimport > Importieren (5) in der Liste ausgeblendet werden. Mit Nicht freigeben (auf AN) kann angegeben werden, ob der Auftrag im PAT den Status 'AN' oder 'PR' erhält.

Teilauftrag EDI 03.png

Nach dem Öffnen wird der Auftrag angezeigt. Wird Alles anzeigen angehakt (1), werden auch nicht bestellte Artikel des Planungsauftrags angezeigt. Nun kann der Auftrag abgebucht werden (3).

Auch hier kann vorher festgelegt werden, dass der Auftrag weiter auf AN importiert wird (2).


2.2.1 Auftrag bearbeiten

Teilauftrag EDI 04.png

Es kommt vor, dass bei der Datenübertragung etwas schiefläuft oder der Kunde unvollständige Angaben macht. In unserem (konstruierten) Beispiel fehlen zwei Artikel-Nummern. Dies wird sofort gemeldet (2). Nun kann man sich den ursprünglichen Auftrag anzeigen lassen (1). Es sind drei Artikel nicht zum Abbuchen angehakt und die Mengen fehlen. Die Artikelnummer wird in der Tabelle ganz rechts angezeigt (4). Die Spalte (wie auch alle anderen) kann aber auch nach links verschoben werden.

Jetzt wird der Button >>Bearbeiten<< angeklickt (5) und es öffnet ein Fenster Importzeilen ohne Zuordnung. Hier können die Artikel entsprechend zugeordnet werden. Es öffnet ein Lookup-Feld zur Auswahl der möglichen Artikel dieses Auftrags (6). Diese Auswahl wird abschließend mit >>OK<< bestätigt (7), bevor abgebucht werden kann (8).

Teilauftrag EDI 05.png

Wurden beim Zuweisen der Sorten zwei Auftragszeilen der gleiche Artikel zugewiesen, werden diese Mengen zusammengeführt und die Import-Menge orange markiert (1).

2.3 Abbuchen

Teilauftrag EDI 06.png

Nach dem Abbuchen wird die importierte Menge grün angezeigt (1). Dann kann der EDI Auto Importer gestartet werden um den Auftrag ins PAT einzufügen.

3 Settings

Teilauftrag Setting 01.png

In den Benutzereinstellungen der Settings lassen sich mehrere Einstellungen vorab vornehmen:

  • In Firma kann die Firma eingestellt werden, in der die Aufträge eingelesen und abgebucht werden sollen (1)
  • In Jahre zurück und Jahre vor wird eingetragen, aus welchen Zeitraum Aufträge angezeigt werden (2)
  • ist Aufträge auf AN angehakt, können auch Angebote bearbeitet werden
  • Neuer Auftrag auf AN setzt die neuen Teilaufträge als Angebot (3)
  • ist Aufträge auf PL angehakt, können auch Planungsaufträge bearbeitet werden
  • Sicherheitsabfragen anzeigen fragt nach einer Bestätigung für jeden relevanten Vorgang und sollte immer angehakt sein (4)
  • Umbuchen auf gleichen Kdn führt Umbuchungen auf den gleichen Kunden aus; dies wird benötigt, wenn nur die Lieferadresse geänert werden soll (5)
  • Kndnr an Kbz anhängen fügt in der Auswahlliste die Kundennummer an die Kunden-Kurzbezeichnung an.

Änderungen werden nach Klick auf >>OK<< aktiviert.